Aktuelles

Projekt "durchatmen" wird um 2 Jahre verlängert

zusätzliche Betreuungspersonen gesucht

Projekt „durchatmen“ wird um 2 Jahre verlängert – zusätzliche Betreuungspersonen gesucht

Gütersloh. Alleinerziehende in der Stadt Gütersloh können weiter „durchatmen“.

Das Projekt für Ein-Eltern-Familien aus Gütersloh ist aus dem „Netzwerk für Alleinerziehende in der

Stadt Gütersloh“ hervorgegangen und wird in Kooperation mit der Bürgerstiftung Gütersloh und der

Renate Gehring-Stiftung weiter umgesetzt.

Das Projekt hat sich in den vergangenen 1,5 Jahren äußerst positiv entwickelt. Qualifizierte

Betreuungspersonen sind inzwischen im Einsatz und stehen alleinerziehenden Familien zur Seite. So

kann eine alleinerziehende Mutter beispielsweise nun Termine am Abend in der Kita wahrnehmen,

eine andere ihren Sportkurs wieder besuchen.

Das sorgt für Entlastung und schafft neue Energie, um das tägliche Dilemma zwischen Haushalt,

Beruf, Erziehung oder Umgangsfragen unter einen Hut zu bekommen. „Jetzt möchten wir für die

zweijährige Fortsetzung weitere Betreuungspersonen schulen, um erfolgreich weitere Ein-Eltern-

Familien im Rahmen der Kinderbetreuung zu entlasten“, sagt Ingrid Kersting.

Interessierte Personen, die Lust haben Alleinerziehende zu unterstützen, können sich gerne ab sofort

für die bevorstehenden Qualifizierungsabende am 26.10.2020 sowie 02.11.2020 von 18.30 – 21.00

Uhr beim Sozialdienst katholischer Frauen e.V. anmelden: Tel.: 05241/9618518 oder i.kersting@skfguetersloh.

de.

Weitere Informationen zum SkF und den Arbeitsfeldern gibt es auch im Internet unter

www.skf-guetersloh.de