Aktuelles

Starterveranstaltungen für Pfarrgemeinderäte

Die neuen Pfarrgemeinderäte sind gewählt.  In Kürze finden die konstituierenden Veranstaltungen statt.

Als Dekanat in Kooperation mit der katholischen Bildungsstätte möchten wir Sie in Ihrer Aufgabe unterstützen.

Um den individuellen Erfordernissen gerecht zu werden, bieten wir Ihnen verschiedene passgenaue Formate an.
Hier einige Beispiele:

 




Fachtag für Mitglieder und Verantwortliche großer Gremien am 10.3.2018

Ein Fortbildungstag für die Mitglieder großer Pfarrgemeinderäte (Gesamtpfarrgemeinderäte, Pfarrgemeinderäte fusionierter Pfarreien und Pastoralverbundsräte) der Dekanate Bielefeld-Lippe, Herford-Minden und Rietberg-Wiedenbrück.

Für die Gremien auf Ebene der neuen Pastoralen Räume ändert sich nicht nur der geografische Zuständigkeitsbereich. Es ergeben sich dadurch auch größere Teilnehmerkreise und besondere Herausforderungen im Zusammenhang mit pastoralen Fragestellungen. Auch Aufgaben im mit dem Schwerpunkt der Koordination dürften vielfach neues Gewicht bekommen. Das sind nur drei Stichworte auf einer wesentlich längeren Liste von Themen, die besonders für überregional ausgerichtete Gremien neu in den Fokus rücken könnten.

Der Fortbildungstag bietet Ihnen die Möglichkeit mit Unterstützung von Fachreferenten über ausgewählte Themen miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Methoden und Techniken der Arbeit mit größeren Gruppen kennen zu lernen.
 
(Die Ausschreibung folgt.)


 

Themen
Spezifisch auf die Fragen ihres Gremiums oder der Gremien im Pastoralen Raum bieten wir hier einige Beispiele.
Fragen Sie im Dekanatsbüro an. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen zeitlich und inhaltlich passende Angebote.

Zukunftsbild für neue Pfarrgemeinderatsmitglieder
Das Zukunftsbild im Erzbistum Paderborn ist das Leitbild für das Handeln der Gemeinden, Verbände und Einrichtungen. Was steht da eigentlich drin, was hat sich bisher getan, was bedeutet das für uns?

Aufgaben aus den Charismen der Mitglieder entwickeln
Ein neues Gremium kann neue Schwerpunkte setzen und muss nicht das tun, "was immer schon der Pfarrgemeinderat getan hat" - vielleicht sogar, weil es niemand anderes machen wollte. Der bisherige Aufgabenkatalog muss also auf den Prüfstand und "entstaubt" werden: Welche Aufgaben können in andere Hände gelegt werden, weil es Menschen gibt, denen die Aufgabe wichtig ist oder werden kann? Welche Aufgaben werden beendet, weil sie an sich nicht mehr wichtig sind? Wie kann Platz für Neues geschaffen werden? Was sind die Charismen der PGR-Mitglieder, wofür brennen sie?
Dinge zu beenden kann Gegenwind aus der Gemeinde hervorrufen, und deshalb braucht es hier Mut und Selbstbewusstsein.

Gesamtpfarrgemeinderäte und Pfarrgemeinderäte in Gesamtpfarreien
In den vergangenen vier Jahren habe ich an einigen Stellen wahrgenommen, dass die Gremien auf Ebene des Pastoralen Raumes um ihre Rolle und Arbeitsweise ringen. Hier ist also aus meiner Sicht ein besonderer Bedarf an Unterstützung da: Welche Aufgaben hat der Gesamtpfarrgemeinderat, welche die Gemeindeausschüsse? Wie werden Informationen ausgetauscht, wie wird die Arbeit aufeinander abgestimmt - werden also Impulse des GPGR weitergegeben, und wie werden Anliegen aus den Gemeindeausschüssen erfragt und aufgegriffen?

"Spirituelle Kompetenz"
Ist die Arbeit im Pfarrgemeinderat ein "Fass ohne Boden"? Wird also nur Energie hinein gesteckt, oder gibt es auch Quellen, aus denen heraus gelebt werden kann? Aus meiner Sicht kann es sinnvoll sein, das Engagement mit dem eigenen Glauben in Verbindung zu bringen. Das kann dann auch das Bewusstsein stärken, als Kirche und Gemeinde letztlich von Jesus Christus zusammengerufen und deshalb allen Herausforderungen auch nicht allein gegenüber zu stehen.
"Spirituelle Kompetenz" würde aber auch darin liegen, über Glauben und Kirche auskunftsfähig zu sein.

Kirchenbilder - alte und neue
"Gemeinsam Kirche sein" - so überschreiben die Deutschen Bischöfe das Schreiben aus dem Jahr 2015. In der Arbeitshilfe dazu werden unterschiedliche Initiativen beschrieben, in denen oftmals zum Ausdruck kommt: Wir steuern auf eine neue Art und Weise zu, Kirche zu sein. Alte Bilder wie das der Pfarrfamilie, die eine überschaubare Größe hat und sich um ihren Vater herum schart, können nicht mehr aufrecht erhalten werden und haben für viele Menschen auch ihre Anziehungskraft verloren. Es kann hilfreich sein, die "inneren Bilder" bewusst zu machen, vielleicht auch sich zu verabschieden und gleichzeitig über neue nachzudenken.

Klausurtage für Pfarrgemeinderäte und Gemeindeausschüsse
Pfarrgemeinderäte, Gemeindeausschüsse und Kirchenvorstände, die an ihren Inhalten oder ihrer Zusammenarbeit arbeiten möchten, ihre Pastoralvereinbarung überprüfen oder umsetzen wollen oder spirituell auftanken möchten, können an Klausurtagungen teilnehmen. Diese Klausuren werden vom Generalvikariat finanziell unterstützt. Bei Bedarf wird Ihnen eine kostenlose Moderatorin/ ein Moderator zur Seite gestellt.

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen:

Matthias Stumpe
Dekanat Rietberg-Wiedenbrück
Unter den Ulmen 23
33330 Gütersloh
05241/222950-3

stumpe@rietberg-wiedenbrueck.de

www.rietberg-wiedenbrueck.de